Archiv

Ich freue mich, dass den Langzeitarbeitslosen eine umfassende Beratung und Hilfe angeboten wird, um im Arbeitsleben Fuß fassen zu können. Ihnen werden durch unsere Initiative Wege zu weiteren Hilfsangeboten aufgezeigt und Kontakte hergestellt. Den Trägern danke ich ganz herzlich, dass wir gemeinsam mit der Stadt dieses Angebot wieder auf die Beine gestellt haben.

„Jetzt steht es fest: Bei uns in Leverkusen wird es künftig wieder drei Arbeitslosenzentrenund eine Erwerbslosenberatungsstelle geben“, berichtete die SPD-LandtagsabgeordneteEva Lux heute aus Düsseldorf. Das SPD-geführte Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales habe dem Diakonischen Werk des Kirchenkreises, der JOB Service Beschäftigungsförderung und dem katholischen Jugendwerk, das auch als Erwerbslosenberatungsstelle dient, eine entsprechende Förderzusage erteilt. „Damit wird eine Fehlentscheidung der alten schwarz-gelben Landesregierung korrigiert, die den Arbeitslosenberatungsstellen im Oktober 2008 die Mittel vollständig gestrichen hatte. Wir setzen nun ein wichtiges Ziel unseres Wahlprogramms um und unterstützen in Nordrhein-Westfalen die Beratung von Arbeitslosen mit rund fünf Millionen Euro aus Mitteln des Landes und des europäischen Sozialfonds“, erläuterte die SPD-Politikerin. Pro Beratungsstelle werde landesweit eine Jahresförderung in Höhe von maximal 58.000 Euro gewährt, um über Qualifizierungs- und Beschäftigungs-möglichkeiten zu informieren, bei wirtschaftlichen und psychosozialen Problemen zu beraten sowie Hilfestellungen bei Rechtsfragen anzubieten.

Eva Lux: „Ich freue mich, dass den Langzeitarbeitslosen eine umfassende Beratung und Hilfe angeboten wird, um im Arbeitsleben Fuß fassen zu können. Ihnen werden durch unsere Initiative Wege zu weiteren Hilfsangeboten aufgezeigt und Kontakte hergestellt. Den Trägern danke ich ganz herzlich, dass wir gemeinsam mit der Stadt dieses Angebot wieder auf die Beine gestellt haben.“

Previous Next

Die ersten zehn Euro in die Sammmelbüchsen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. steckte Bürgermeisterin und Landtagsabgeordnete Eva Lux für die diesjährige Straßensammlung.

"Ich würde mich freuen, wenn die 2.300 Euro, das Ergebnis der Straßensammlung im vergangenen Jahr, verdoppelt würden", sagte sie zum Auftakt der Sammelaktion am 5. November.

Bereits seit 2004 unterstützt das Streitkräfteunterstützungskommando den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. Auch in diesem Jahr nahmen unter der organisatorischen Leitung von Hauptfeldwebel Andreas Schmunk und Oberfeldwebel Benjamin Stein, Angehörige des Kommandos im Zeitraum vom 9. - 15. November aktiv an der Hausund Straßensammlung im Leverkusener Stadtgebiet teil. Zusammen mit den anschließenden stabsinternen Beiträgen und Spenden wurde ein Gesamtergebnis von 3.709,28 Euro erzielt.

Zur Übergabe der Spendensumme empfing der Chef des Stabes Streitkräfteunterstützungskommando, Brigadegeneral Peter Gorgels, am 8. Dezember die 1. Bürgermeisterin der Stadt Leverkusen Eva Lux, sowie den Abteilungsleiter der städtischen Ausländerbehörde Karl Weidig in der Luftwaffenkaserne Wahn.

Previous Next

Alle Mitglieder der SPD-Leverkusen waren eingeladen und viele sind dieser Einladung auch gefolgt.

Leider hatte uns das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Einige hatten aufgrund des heftigen Schneefalls kurzfristig noch abgesagt. Dennoch hat es mich gefreut, dass viele dem Schnee getrotzt haben und zum Glühweinumtrunk kamen.

Schnell war das Büro sowohl mit Menschen als auch Glühwein-, Kinderpunsch- und Christstollenduft gefüllt und in ungezwungener Atmosphäre fanden viele nette Gespräche statt. Aufgrund dessen, dass der Abend so schön war, haben wir schon weitere kleine Treffen zu verschiedensten Anlässen ins Auge gefasst.

Ich möchte mich nochmal bei allen für ihr Kommen bedanken und wünsche ein frohes Weihnachtsfest und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr 2011.

Bilder der Besucher und Besucherinnen im Wahlkreisbüro:

„Die vom Landtag verabschiedete Reform des Gemeindewirtschaftsrechts beseitigt die den kommunalen Unternehmen von CDU und FDP auferlegten Fesseln und sichert beispielsweise unserer EVLeine gleichberechtigte Teilnahme am Wettbewerb.“ Mit diesen Worten kommentierte die Landtagsabgeordnete Eva Lux die Entscheidung des Landtags, den Paragrafen 107 der Gemeindeordnung neu zu regeln.

„Nachdem die ehemalige schwarz-gelbe Landesregierung im Jahr 2007 die wirtschaftliche Betätigung der Kommunen und kommunaler Unternehmen gemäß ihres Leitmottos „Privat vor Staat“ im bundesweiten Vergleich durch die Verschärfung des Gemeindeswirtschaftsrechts am strengsten reglementiert hat, war eine schnelle Novellierung des Gemeindewirtschafts-rechts zur Stärkung der Kommunen und der kommunalen Selbstverwaltung  und die Aufhebung der Benachteiligung der auf dem Energiemarkt tätigen kommunalen Unternehmen durch die neue Landesregierung notwendig“, so Eva Lux. „Insbesondere mit der nun gesondert festgeschriebenen  Gleichstellung kommunaler Unternehmen auf dem Energiemarkt legen wir und unser Koalitionspartner die Grundlage für transparente und faire Wettbewerbsbedingungen, die positive Auswirkungen für den Endverbraucher mit sich bringen werden und geeignet sind, die Vorherrschaft einiger weniger Energieversorger zu beenden.“

Die SPD-Landtagsabgeordnete betonte in diesem Zusammenhang, dass mit der Reform sichergestellt bleibe, dass kommunale Unternehmen wie EVL und auch AVEA und die WGL auch in Zukunft ein wichtiger und verlässlicher Partner des Mittelstandes und des Handwerks in Leverkusen bleiben werden. Eva Lux: „Es ist dabei sichergestellt, dass es keine besondere Behandlung kommunaler Unternehmen bei der Auftragsvergabe und der Erbringung von Dienstleistungen geben wird. Eine Ausweitung der Tätigkeiten kommunaler Unternehmen über den Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge wird es auch in Zukunft nicht geben.“

Previous Next

Die Kinder- und Jugendsportabteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen lud zum Nikolausturnen in die gut besuchte Smidt-Arena ein.

{phocagallery view=category|categoryid=2|imageid=105}

Da hat das Zuschauen wirklich großen Spaß gemacht. Unglaublich viele Kinder waren in die Smid-Arena gekommen und zeigten was sie in verschiedenen Gruppen der Kinder- und Jugendsportabteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen lernen. Manchmal scheinbar „wild durcheinander", mit viel Engagement der Übungsleiter und begleitenden Sport-Profis, wurden Übungen aus den Bereichen Turnen und Leichtathletik, Ausdauer und Gymnastik, Ball- und Körpergefühl vorgeführt.

{phocagallery view=category|categoryid=2|imageid=107}

Die Organisatoren hatten ein tolles Programm zusammen gestellt. Vielen Dank auch der netten Moderatorin, so viele begeisterte „kleine" Sportler und engagierte Eltern und Trainer zu sehen hat mich sehr gefreut. Toll, dass es neben den Profi-Sportlern so viele „Breitensportler" in Leverkusen gibt!

Suchen